Werbepost

Werbepost - 02.04.2008

Sinfonische Reis durch Europa

Zu einer musikalischen Zeitreise ins romantische Europa zwischen 1825 und 1875 laden die 75 Musiker des Sinfonieorchesters Bergheim gemeinsam mit der BM.Cultura am Sonntag, 13. April um 19 Uhr ins Bergheimer MEDIO ein. Es war, ähnlich der heutigen, eine Zeit rasanter Umwälzungen: industrielle Revolution und politische Neuordnung, Erwachen des Nationalbewusstseins, Frauenemanzipation, Entdeckung der Innerlichkeit und der Natur. Das alles spiegelt sich auch in der Musik.

Die Ouvertüre zu Richard Wagners erster großer Oper „Rienzi" bringt als „Trailer" ein furioses musikalisches Feuerwerk der zündendsten Melodien des Dramas über eine gescheiterte Volksrepublik im Rom des 14.Jahrhunderts. Die Oper wurde 1842 in Dresden uraufgeführt, jedoch in Riga und Paris komponiert. Ebenfalls aus dem Pariser Schmelztiegel kommt die große Sinfonie des 1806 in Bilbao geborenen Juan Crisóstomo Arriaga. Er wurde nicht einmal 20 Jahre alt und starb früher als sein Idol Beethoven. Trotz der klassischen Form ist die jugendlich stürmische Sinfonie unverkennbar von romantischem Geist, sehr gekonnt gearbeitet und instrumentiert und hat ihre Wiederentdeckung ganz sicher verdient.

Das gilt vielleicht noch mehr für Louise Farrenc, die erste Klavierprofessorin am Pariser Konservatorium, eine der ersten Frauen, die sich als Komponistin im Hauptberuf verstanden und die auch von Kollegen wie Robert Schumann als solche ernst genommen wurde. Ihre dritte Sinfonie ist natürlich handwerklich sehr gut geschrieben und interessant instrumentiert, ihre Themen sind kraftvoll zupackend, die Verarbeitung nie akademisch und immer von elegant-spritziger Leichtigkeit. Besonders originell ist das rhythmisch brisante, schnell vorbeihuschende Scherzo.

Die berühmte Symphonische Dichtung „Die Moldau" von Friedrich Smetana folgt dem Lauf des Flusses von seinen beiden Quellen durch die tschechische Landschaft bis in die Hauptstadt Prag. Auch hier ging es Smetana, der durchaus kein idyllisches Leben geführt hat, nicht nur um die Schönheit der Natur. Wie Richard Wagner ging er in der Revolution 1848 mit auf die Barrikaden und wurde zum glühenden tschechischen Nationalisten, obwohl er seine „Muttersprache" erst lernen musste. Es geht in der Moldau auch um den zähen, geduldigen Kampf des Volkes um die Freiheit.

Das Sinfonieorchester Bergheim e.V. entstand ebenfalls als breiter Strom aus zwei Quellen: aus dem Orchester der Stadt Bergheim und dem Jungen Sinfonieorchester Bergheim und spielt seit 2007 unter der Leitung von Franz-Josef Stürmer. Karten, auch im Rahmen des KlassikAbos, gibt es im TicketShop des Medios unter 0180/50 50126 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Nächster Probentermin

    01 Sep 2018

    Probe 15:00 - 18:00

Newsletter

Nie wieder ein Konzert verpassen: Wenn Sie gerne über unsere Konzerte werden möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an.
Datenschutzbestimmung akzeptieren
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen