Juan Crisóstomo de Arriaga (1806 - 1826)

Sinfonie in D

Juan Crisóstomo de Arriaga wurde 1806 in Bilbao geboren und starb bereits mit knapp 20 Jahren in Paris an der Schwindsucht. Er erwies sich sowohl als Geiger als auch als Komponist als frühreifes Talent und schrieb seine frühesten nachgewiesenen Kompositionen im Alter von elf Jahren. Er wurde daher auch als „spanischer Mozart" bezeichnet.

Arriaga schrieb 1818 sein erstes Orchesterwerk, die Ouvertüre Opus 1. Als Dreizehnjähriger komponierte er die Oper "Los esclavos felices", die 1820 in Bilbao uraufgeführt wurde.

1821 ging Arriaga nach Paris, wo er Violine sowie Harmonie und Kontrapunkt studierte. 1824 veröffentlichte der Pariser Verleger Philippe Petit die drei Streichquartette Arriagas (in d-moll, A-Dur und Es-Dur), die von Kennern immer geschätzt wurden.

Die Sinfonie in D komponierte Arriaga 1824 oder 1825 in Paris. Sie ist einer der feinsten und formvollendetsten Gattungsbeiträge der Epoche, wurde aber wahrscheinlich erst 1888 uraufgeführt.

 

 

 

 

 

Nächster Probentermin

    01 Sep 2018

    Probe 15:00 - 18:00

Newsletter

Nie wieder ein Konzert verpassen: Wenn Sie gerne über unsere Konzerte werden möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an.
Datenschutzbestimmung akzeptieren
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen