WerbepostWerbepost - 25.11.2009

Für Klemens Heinen musiziert

Zu Beginn des Konzertes bot sich den Zuhörern eine gewaltige Kulisse: Mit dem Chor der Christus König Gemeinde Horrem, den Kirchenchoren aus Götzenkirchen sowie Neubottenbroich und dem Chor der Musikschule Heinen, hatten sich Sängerinnen und Sänger vierer Chöre hinter dem Altar platziert. Orchestral beigleitet wurden sie durch das Sinfonieorchester Bergheim unter der Leitung von Franz-Josef Stürmer. Das 42. Kirchenkonzert stand ganz unter dem Einfluss Mozarts und Heinens. Klemens Heinen, 1938 in Bonn geboren...

Weiterlesen ...

Rhein-Erft-RundschauRhein-Erft-Rundschau - 18.11.2009

Andrang wie Weihnachten

Die Christus-König-Kirche platzte förmlich aus allen Nähten. Besucher strömten in Scharen durch die engen Eingänge, um noch einen der begehrten Plätze zu ergattern. Von einem solchen Andrang war selbst Dechant Klaus-Josef Blank überrascht: "Das kennt man so sonst nur von der Weihnachtsmesse". Der Chor der Christus-König-Gemeinde und die Stadt Kerpen als Mitveranstalter hatten erneut zum traditionellen und auch überregional bedeutsamen sinfonischen Kirchenkonzert geladen. Im Mittelpunkt stand...

Weiterlesen ...

Kölner Stadt-AnzeigerKölner Stadt-Anzeiger - 17.11.2009

Die Zuhörer waren begeistert

Vier Chöre unter einen Hut zu bringen ist sicher kein Kinderspiel. Wenn deren Gesang dann noch mit einem Sinfonieorchester zusammenklingen soll, bedarf es nicht nur bei Laienmusikern ausgiebiger und präziser Probenarbeit. Überaus gelungen war ein derartiges Unterfangen, das der Chor der Christus-König-Gemeinde Horrem und Freunde am Sonntag beim Konzert in der Christus-König-Kirche präsentierten. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester Bergheim, den Kirchenchören Götzenkirchen und Neu-Bottenbroich...

Weiterlesen ...

WerbepostWerbepost - 16.09.2009

Kaffee und Kuchen bei Barock- und Jazzklängen

Passend zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen bot das Bergheimer Sinfonieorchester ausgewählte Werke zum Thema "Heiteres und Haydnisches". Wie der Name bereits verrät, stand die Musik des Komponisten Joseph Haydn im Mittelpunkt des Konzertes. Musikfreunde begehen in diesem Jahr den 200. Todestag des österreichischen Komponisten. Als ganz besonderes Kabinettstück präsentierte das Sinfonieorchester das Divertimento "Der Geburtstag". Außerdem war das Klaviertrio G-Dur zu hören...

Weiterlesen ...

WerbepostWerbepost - 19.08.2009

Open Air mit Poldi-Sinfonie

Klassik der besonderen Art bot die Aufführung des zweiten Teils der Erft-Serenaden-Trilogie von Dieter Kirchenbauer am Sonntag Nachmittag auf der großen Freiluftbühne am Aachener Tor. Das mit 45 Musikern besetzte Bergheimer Symphonieorchester unter Gastleitung von Jan Weigelt und einige musikalische Gäste aus der Region führten die Zuhörer durch den Nachmittag. Nach dem Einstieg mit Händels "Wassermusik" gelang der Übergang in die Erftserenade aus der Feder des Bedburger Künstlers und Komponisten Dieter Kirchenbauer...

Weiterlesen ...

Kölner Stadt-AnzeigerKölner Stadt-Anzeiger - 18.08.2009

Tango, Country und Beethovens Fünfte

Musik ist keine leichte Sache - sie zu spielen ebenso wie sie zu komponieren. Das Komponierte dann derart umzusetzen, dass beim Zuhörer tatsächlich das ankommt, was gemeint war, ist wiederum ein Ding für sich. Als besonders schwierig stellte sich das heraus, als sich das Bergheimer Sinfonieorchester einer besonderen Herausforderung angenommen hatte: Im Rahmen von "Klassik im Park" am Aachener Tor stand die Erftserenade Nr. 2 des Musikers und Komponisten Dieter Kirchenbauer auf dem Programm...

Weiterlesen ...

Rhein-Erft-RundschauRhein-Erft Rundschau - 18.08.2009

Vielfältige Premiere unter freiem Himmel

Vor zwei Jahren präsentierte der umtriebige Bedburger Komponist und Musiker Dieter Kirchenbauer im Bedburger Schlosspark seine erste Erftserenade. Die zweite Serenade - angelegt ist die Hommage auf drei Teile - wurde jetzt im Bergheimer Park vor dem Aachener Tor "open air" aufgeführt. Mit seinem Zyklus will Kirchenbauer das Leben an der Erft abbilden. Kirchenbauer versteht es, nicht nur viele Aspekte in seine Musik einzuweben, er bringt auch Stilrichtungen gekonnt zusammen. Markanter Bestandteil der Musik...

Weiterlesen ...

Rhein-Erft-RundschauRhein-Erft-Rundschau - 18.08.2009

Bratscher spielten erste Geige

Im Reigen der Orchestermusiker gelten sie als die grauen Mäuse, die mit ihrer Kunst weder die krönende Melodie noch das eherne Fundament zum Konzert beisteuern, sondern in der Mittellage vor sich hin dilettieren. Auch die größten Kapitel in Bändchen mit Musikerwitzen sind für die Bratscher reserviert. So soll Geigern und Bratschern gemeinsam sein, dass sie nicht Bratsche spielen können; Geiger es aber genau deshalb auch nicht tun. Die Bratscher des Sinfonieorchesters Bergheim haben in der Horremer Clemenskirche...

Weiterlesen ...

Kölner Stadt-AnzeigerKölner Stadt-Anzeiger - 18.08.2009

Bratsche trat aus dem Schatten

DKerpen-Horrem - Das Moskauer Bolschoi-Orchester hatte 40 solistische Violinen, die Berliner Philharmoniker zwölf Cellisten. Nun hat das Sinfonieorchester Bergheim neun Bratschistinnen und Bratschisten aus dem eigenen Verband extrahiert, um als orchestrale Minderheit die Öffentlichkeit mit einem eigenen Programm zu erfreuen. Schlicht mit "Viola Solo" war das Sonderkonzert innerhalb der Konzertreihe des Förderkreises Musik an Christus König und St. Clemens in Horrem betitelt. Und dabei handelte es...

Weiterlesen ...

WerbepostWerbepost - 27.05.2009

Bilder einer Ausstellung in Ton und Farbe

Die Bläser tönten von der Galerie, das Orchester erklang machtvoll von der Bühne, der Saal im Medio war erfüllt von der Musik des 70 Männer und Frauen starken Sinfonieorchesters Bergheim. Mit einem bunten Programm von der Canzona XIII von Giovanni Gabrieli bis zur Suite II im Antiche Danze ed Arie des Komponisten Ottorino Respighi war der erste Teil des Musikabends interessant gefüllt. Johannes Lemke gelang mit seinem Saxophon in der Suite Scaramouche sein Auftritt. Mit heftigem Applaus belohnte das Publikum...

Weiterlesen ...

Rhein-Erft-RundschauRhein-Erft Rundschau - 20.05.2009

Kräftige und zarte Farben gemischt

Das Motto "Bilder einer Ausstellung" konnte beim Konzert des Sinfonieorchesters Bergheim im Medio Rhein-Erft getrost wörtlich genommen werden. Die bekannte Komposition von Modest Mussorgsky stand im Mittelpunkt, und auch Bilder, die der Musik nachspürten, waren zu sehen. Zunächst wandelte das Orchester aber auf älteren Pfaden. Eine Canzona und ein Ricercar von Giovanni Gabrieli und seinem Neffen Andrea Gabrieli, beide im 16. Jahrhundert anzusiedeln, markierten den Auftakt. War die Canzona...

Weiterlesen ...

Kölner Stadt-AnzeigerKölner Stadt-Anzeiger - 19.05.2009

Bläserklang von rechts und links

Im Bergheimer Medio war ein spannender Konzertabend mit vielen Entdeckungen zu erleben. War das noch ein normales Sinfoniekonzert? Eigentlich nicht, und das war auch gut so. Alte Musik und Werke aus dem 20. Jahrhundert, nur eines aus dem klassisch-romantischen Kernrepertoire standen auf dem Programm. Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung", das bekannteste Werk des Abends, bekam durch Bildprojektionen einen neuen visuellen Akzent. Die Bergheimerin Claudia Moritz-Marten hat diese malerische Neuinterpretation...

Weiterlesen ...

Nächster Probentermin

    21 Apr 2018

    Generalprobe 14:00 - 19:00

Newsletter

Nie wieder ein Konzert verpassen: Wenn Sie gerne über unsere Konzerte werden möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an.